Das Hederle soll in seinem Erscheinungsbild so ursprünglich wie möglich belassen werden.

Kleinere Schäden werden repariert, Fehlstellen im historischen Stil passend ergänzt. Zugeständnisse an den heutigen Standard sind aber:





Der Einbau von zwei Bädern mit Kalt- und Warmwasser (aus der eigenen Quelle)

Die Anpassung der acht historischen Betten an die Körpergrößen und den Schlafkomfort des 21. Jahrhunderts

Aus dem ehemaligen Kuh- und Saustall wird eine Schwitzkammer mit wärmenden Holzfeueröfen und  anschließender Quellwasserdusche.

Im weiteren Plan ist vorgesehen:

Die Anlage eines kleinen Bauerngartens mit dem restaurierten historischen Bienenhaus als Gartenlaube  

 Ein Spielbereich in der Tenne mit altem Spielzeug für Kinder

Restaurierung der denkmalgeschützten Steinmauer, die das Grundstück umschließt

Restaurierung des historischen Backhauses, um darin wieder backen zu können