Unser Hederle Tagebuch


2018
Nach der Ersteigerung machen wir uns ans Aufräumen und Sichten des verwüsteten Inventars, welches von zahlreichen Besuchern während der wilden Besichtigungen durchstöbert worden war.

Herbst 2018 
Das Ensemble, bestehend aus Bauernhaus, Milchhäusle, Backhaus, Bienenhaus und einer historischen Steinmauer wird auf unsere Initiative unter Denkmalschutz gestellt.

Sommer 2019

Nach Bauaufnahme und Schadenskartierung entwicklen wir einen Plan für jedes Gewerk:
Maurer, Zimmerer, Schreiner, Elektriker, Installateur, Gipser, Fliesenleger, Ofenbauer. 
Dazu werden wir viele Stunden Eigenleistungen benötigen.

Herbst 2019
Wir beantragen für unser Vorhaben Fördergelder von LEADER.

Die geforderten drei Angebote jedes einzelnen Gewerkes einzuholen, ist äußerst schwierig, weil die Handwerksbetriebe gut ausgelastet sind. Wir brauchen ein Projektdatenblatt, eine UD-Nummer, eine Kostenaufstellung nach DIN 276, eine Wirtschaftlichkeitsberechnung und vieles andere mehr ...
Wir erstellen ein Finanzierungskonzept mit einem Bankkredit.

Frühjahr 2020
Die Erdarbeiten beginnen mit Verlegung der Drainage und dem Anschluss an die Abwasserleitung.  
Der völlig verwilderte historische Bauerngarten wird frei gelegt.

Mai 2020
Wir haben mehrfach aufwändig unseren Förderantrag für das Denkmalamt überarbeiten müssen.
Schließlich erhalten wir die Auskunft, dass die Fördermittel für 2020 aufgebraucht sind.

Ab Juni 2020
Mithilfe von tüchtigen studentischen Bauhelfern werden zahlreiche Vorarbeiten erledigt:

Befreiung der Tenne von altem Heu, Beseitigung von dichtem, das Haus einnehmenden Gestrüpp... 

... Wiederaufbau der Steineinfassung der Hocheinfahrt ...

... Fällung eines von Ameisen zerfressenen Baumes ...

... Auskoffern des ehemaligen Stallbodens...

Juli 2020
Die Maurer legen Estrich in die Küche mit den verschiedenen Rohrleitungen.

Der Zimmermann erhält vom Denkmalamt eine Sondergenehmigung, vor Abschluss der Bearbeitung unserer Unterlagen eine von Ameisen zerfressene Schwelle auszutauschen und notwenige Dachreparaturen durchzuführen.

August 2020
Wir erhalten nun für alle eingereichten Gewerke vom Denkmalamt die Genehmigung auf vorzeitigen Beginn. Der Fensterbauer beginnt mit der Reparatur der Fenster und stellt neue Winterfenster her.

September 2020

Wir hatten uns zusätzlich für ein LEADER Regional-Kleinprojekt beworben und wollen den ehemaligen Kuh- und Saustall zu einer Schwitzkammer ausbauen. Nachdem wir im Juli 2020 eine erste Absage erhalten hatten, können wir jetzt unerwartet nachrücken. Nun haben wir aber statt 4 Monaten nur noch 2 Monate Zeit für die Umsetzung.

Oktober 2020 
Wegen der Corona-Pandemie unterbrechen wir die Bauhelfertätigkeit und arbeiten verstärkt zu zweit an der Umsetzung unseres Schwitzkammerprojektes.


Die ausgebrochenen Steine werden wieder in die Wände gemörtelt.

Der Ofen für die Schwitzkammer wird eingebrannt. Den historischen Hader - den uralten Familienstreit - räuchern wir aus.


Die Schwitzkammer wird termingenau fertig.
Im ehemaligen Kuhstall werden die Gäste in der Hitze eines Holzofens schwitzen, sich im ehemaligen Saustall mit kaltem Quellwasser erfrischen und am knisternden Feuer auf Ruhebänken entspannen.

November 2020
Fertigstellung Kleinprojekt Schwitzraum

Ruheraum im ehemaligen Kuhstall

Holzofen im Ruheraum

Steinummantelter Holzofen im Schwitzraum

Bänke im Schwitzraum

Abkühlung im ehemaligen Saustall mit Wasser aus der eigenen Quelle

November 2020
Eine neue 1800 l fassende Brunnenstube wird in den Hang eingebaut. Die Quelle liefert unermüdlich frisches Wasser.

März 2021

Unsere Bauhelfer arbeiten wieder mit, allerdings unter den gegebenen Coronabestimmungen:
bei jedem Einsatz ein Schnelltest.

Frühjahr 2021

Die Böden in drei Räumen werden durch breite Tannenbretter erneuert, ebenso wird der Tennenboden über der Stubenkammer mit schwarzen Brettern repariert, damit er als Decke zu dem schwarzen Holz der Kammer passt.

Sommer 2021
Das Fensterband der Stube wird vom Putz befreit und wieder in seiner ursprünglichen Ansicht gezeigt. Damit wird die historische zweite Erweiterung des Hauses von 1840 wieder ablesbar.

Herbst 2021
Vor dem Haus wird die Steinmauer repariert und die Terrasse wieder geebnet.


Hinter dem Haus wird die Fläche unter dem Dachvorsprung mit vorhandenen Granitsteinen gepflastert.


Ganz schön anstrengend !

Winter 2021
Die ersten fertiggestellten Fenster werden in der Stube eingebaut.

... wird fortgesetzt

Bildergalerie

Hederle zum Zeitpunkt der Übernahme